Unsere Sichtweise vom Kind

Jedes Kind kann Gott erfahren als den, „der da ist“ (Ex 3,14) und sich selbst als Ebenbild Gottes, als bedingungslos von ihm angenommen: „Es ist gut, dass du da bist“!

Jedes Kind ist eine eigenständige Persönlichkeit mit seiner speziellen Lebensgeschichte, mit individuellen Fähigkeiten, Eigenarten und Begabungen.

Kinder brauchen Schutz und die Erfüllung ihrer Grundbedürfnisse.

Kinder sind beziehungsfähig und gleichzeitig auf Beziehungen zu anderen Kindern angewiesen.

Kinder brauchen Freiräume, aber auch Grenzen, innerhalb derer sie ihre Beziehungen gestalten können.

Kinder und Erwachsene sind in diesem Prozess gleichermaßen Lernende und Lehrende.

Kinder sind neugierig, offen für Unbekanntes und wollen lernen.

Sie forschen und lernen mit allen Sinnen und benötigen dafür ausreichend Möglichkeiten, um sich spielerisch und schöpferisch mit ihrem Lebensumfeld auseinander zu setzen. Dabei suchen sie auch Antworten auf existentielle Fragen ihres Lebens. Sie suchen nach Orientierung und Sinnhaftigkeit. Kinder sind offen für religiöse Fragen und benötigen Raum für eine kindgemäße religiöse Entwicklung.